Drupal 7

Drupal 7 erblickte Anfang 2011 offiziell das Licht der Welt und war damit nach 3-jähriger Entwicklung bereit: es konnte für die Erstellung leistungsfähiger Webseiten eingesetzt werden.
Rückblick

Es ist lange her...

Die Rolle von Drupal 7
Mehr als 10 Jahre später hat es natürlich keine Bedeutung mehr für unser Tagesgeschäft. Dennoch war diese Version der Beginn der Bitmade-Geschichte und daher soll der erfolgreichen Drupal-Version hier der erforderliche Respekt zu teil werden.
Drupal 7
End-of-Life
05.01.2025
in
230
Tagen

Warum haben wir uns damals für Drupal 7 entschieden?

Weil Drupal das perfekte CMS für KMUs und weltweit tätige Unternehmen ist. Und wir es somit voller Überzeugung empfehlen können.

Die Handhabung von Drupal 7 war intuitiv und einfach. Endanwender konnten schnell in die Bedienung des Backends und ins Management von Inhalten und Navigation eingearbeitet werden.

Drupal 7 brachte zudem eine große Anzahl stabiler Standardmodule mit, die viele Aufgaben im täglichen Leben eines Redakteurs erleichtert haben.

Warum wir Drupal 7 nicht mehr einsetzen

Ja, Drupal 7 ist noch eine "aktuelle Version". Zumindest bist Januar 2025. Allerdings war das Ende dieser Version bereits zweimal angekündigt und wurde zweimal verschoben. Wir setzen keine neuen Systeme mehr auf Drupal 7 auf.

Drupal 7 ist viele Jahre alt - bewährt, aber in die Jahre gekommen
Es gibt Drupal 10 als aktuelle und moderne Version
Wir gehen davon aus, dass Anfang 2025 endgültig Schluss ist
Die wissen schon, was sie tun

Unternehmen setzen auf Drupal

Stimmt, inzwischen können wir das bestätigen
Große Unternehmen und Institutionen wie Springer Verlag, The White House, uvm. hatten sich für Drupal entschieden, um ihre Projekte umzusetzen. Unser Wunschmarkt war schon damals auf KMU und Konzerne ausgerichtet, so dass Drupal eine gute Entscheidung war.
Wir auch

Jeder liebt Top 10 Listen

Also haben wir unser Team gefragt, warum Drupal sich damals gegen Wordpress, Typo3, Joomla und andere Mitbewerber durchgesetzt hat.

Eine subjektive Zusammenfassung des Bitmade-Teams

Die gute Benutzeroberfläche machte es einfach, häufige Aufgaben schnell und intuitiv zu erledigen. Das Dashboard, die Admin-Toolbar, Tabs und Shortcut-Buttons konnten auch in der Kundenberatung überzeugen
Das benutzerfreundliche Handling von Bildern war gut. Beliebige Größen für Bilder konnten flexibel eingestellt werden, Skalierung und Cropping gefiel Kunden und Redakteure
Mit benutzerdefinierten Feldern, Nutzerprofilen und auch Taxonomien konnten Anforderungen schnell umgesetzt und Inhalte intuitiv modelliert und verwaltet werden
Mit Drush ließen sich Module oder Themes einfach installieren und aktualisieren
Durch semantische Metadaten konnten Suchmaschinen wie Google und Bing besser auf Inhalte zugreifen und Seiten rankten besser
Drupal 7 bot eine gute Unterstützung für eine Vielzahl von Datenbanken (bspw. SQLite, MySQL/ MariaDB und PostgrSQL) und auch „große“ Datenbanken wie Oracle oder MS SQL Server konnten angebunden werden
Drupal 7 war schnell und extrem stabil und brachte eine gute Performance für große und kleinen Websites
Das bereits eingebaute Testsystem ermöglichte fortlaufendes Testen von eigenen Modulen
Mit den Installationsprofilen konnten sehr einfach eigene Drupal-Distributionen erstellt werden. Ein gutes Argument für eine Agentur wie uns
Und letztendlich sorgten Hunderte von Modulen und eine große und weltweite Community schon damals dafür, dass Drupal ein leistungsfähiges und sicheres System war, mit dem wir nahezu jedes Webprojekt umsetzen konnten
Schön war's mit Dir...

Goodbye, Drupal 7

Drupal 7 war eine wegweisenden Content-Management-Plattform, die über viele Jahre hinweg die Grundlage für zahlreiche Webprojekte bildete. Obwohl das Ende des offiziellen Supports für Drupal 7 erst Anfang 2025 eintritt, erstellen wir keine Drupal 7-basierten Websites mehr.

Erstmals im Januar 2011 veröffentlicht, hat Drupal 7 die Welt des Web Content Managements entscheidend geprägt. Durch seine Flexibilität, Erweiterbarkeit und die Fähigkeit, komplexe Websites und Anwendungen zu unterstützen, hat es hohe Erwartungen von Entwicklern, Designern und Endbenutzern erfüllt.

Die flexible Architektur von Drupal 7 ermöglichte es, robuste und skalierbare Lösungen zu schaffen. Zahlreiche Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Regierungsbehörden vertrauten auf die Stabilität und Sicherheit von Drupal 7, um ihre digitalen Präsenzen aufzubauen und zu pflegen.

Die Entscheidung, den offiziellen Support für Drupal 7 zu beenden, markiert das Ende einer Ära. Dennoch bleibt die Erinnerung an unsere ersten eigenen Schritte mit Drupal 7 und die tollen Projekte, die wir damit umgesetzt haben.

Unternehmen, die Drupal 7 noch im Einsatz haben, sollten nun die notwendigen Schritte unternehmen, um ihre Websites auf aktuellere Versionen von Drupal zu migrieren. Die Zukunft des Web Content Managements bringt neue Herausforderungen und Chancen mit sich, und die Drupal-Community wird diese Herausforderungen meistern.

Jetzt auf Drupal 10 wechseln

Warum sollte ein be­stehendes Sys­tem auf Drupal 10 ak­tua­li­siert wer­den?

Die Laufzeit von Drupal 7 wurde bereits zweimal ver­längert und ist nun bis 05.01.2025 garantiert. Eine dritte Ver­längerung wird es voraus­sichtlich nicht geben. Daher sollten keine neuen Web­sites mehr mit Drupal 7 erstellt werden. Wir empfehlen ein Update von Drupal 7 auf eine aktuelle Version zeitnah anzugehen, da der Aufwand dafür (zeitlich) nicht un­er­heblich sein wird.
Der Community-Support für Drupal 8 endete bereits im November 2021, so dass auch hier dringender Hand­lungs­bedarf besteht für Legacy-Systeme. Da es keinerlei Sicher­heits­updates für Drupal 8-Systeme mehr gibt, steigt das Risiko einer Be­ein­trächtigung von Tag zu Tag.
Aufgrund der Abhängig­keit von Symfony 4 (die Basis des Drupal-Cores) hat Drupal 9 sein End-of-Life im November 2023 erreicht. Drupals Software-Basis Smyfony ist in der aktuellen Version 5 verfügbar. Dies wird von Drupal 9 nicht mehr berück­sichtigt.
Jetzt auf Drupal 10 wechseln

Was kann passieren, wenn ein Legacy-Sys­tem wei­ter be­trie­ben wird?

Sicherheits­risiken
Vernachlässigte Softwarepflege öffnet Tür und Tor für Sicherheitsrisiken. Veraltete Software ist anfällig für Mal­ware, Viren und andere Bedrohungen.
Kompatibilitäts­probleme
Neue Versionen von Betriebs­systemen und Hard­ware­änderungen können zu Kom­pati­bilitäts­problemen führen, wenn die Software nicht regel­mäßig aktualisiert wird.
Verlust von Wett­bewerbs­vorteilen
In schnelllebigen Branchen kann eine nicht gewartete Software zu einem Verlust von Wett­bewerbs­vorteilen führen. Moderne Funktionen und Ver­besserungen werden möglicher­weise nicht implementiert, während die Kon­kurrenz voran­schreitet.
Kosten für Notfall­reparaturen
Wenn Probleme über längere Zeit­räume unbehandelt bleiben, können sie zu schwer­wiegenden Fehl­funktionen führen, die teure Notfall­reparaturen erfordern.
Jetzt auf Drupal 10 wechseln

Bitmade unter­stützt Euch bei der Ak­tuali­sierung auf die neu­este Ver­sion

Anforderungsanalyse
Vor dem Up­date ana­lysieren wir um­fang­reiche Fak­toren wie in­stallierte Mo­dule, an­ge­bun­dene Sys­teme oder Wün­sche für die Zu­kunft.
Update
Durch die um­fang­reiche Analyse können wir ein rei­bungs­loses Up­date ga­ran­tieren. Ihr könnt Euch während­dessen auf eine frische Ober­fläche und neue Funk­tionen freuen.
Wartung
Nach dem Update unter­stützen wir Euch. Welche Funk­tionen würden Euch das Leben er­leich­tern? Da grei­fen wir unter die Arme. Neue Sys­teme an­bin­den wäre auch cool? Be­kommen wir hin.

Der Auf­wand für ein Drupal-Update hängt stark von Deiner ge­nutzten Ver­sion ab. Nach einem 45-minütigen Ter­min be­kommst Du ein An­gebot mit einem kon­kreten Preis.
Robin Neu-Breitmayer

Robin Neu-Breitmayer

Marketing & Sales

Du hast noch Fragen?

Lass uns persönlich dazu sprechen

Du kannst Dir mit 4 Klicks ein 45-minütiges Gespräch buchen. Natürlich 100% digital über Teams.


Robin Neu-Breitmayer

Robin Neu-Breitmayer

Marketing & Sales